Remote Work

Boomer Generation im digitalen Zeitalter

Dominik Bernauer
Boomer Generation im digitalen Zeitalter – Boomers | Workdate

In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die Baby-Boomer Generation: ihre Einflüsse, Erfahrungen und ihre Rolle im Wandel von New Work und dem digitalen Zeitalter.

Was bedeutet die Boomer-Generation?

Die Baby-Boomer-Generation, oft auch als “Boomer” bezeichnet, umfasst nach dem Zweiten Weltkrieg geborene Menschen. Der Zeitraum erstreckt sich von etwa 1946 bis 1964. Ein signifikanter Anstieg der Geburtenraten in vielen Ländern prägt diese Generation. Demografisch führt dies zur sogenannten “Babyboom”-Periode. Die Bezeichnung “Boomer” leitet sich von diesem historischen Ereignis ab.

Die Baby-Boomer-Generation hat erlebte bedeutende soziale, politische und kulturelle Veränderungen. Darunter die Bürgerrechtsbewegung, den Kalten Krieg, die sexuelle Revolution sowie eine Reihe technologischer Fortschritte. Die Generation wuchs in einer Zeit des wirtschaftlichen Wachstums und des gesellschaftlichen Wandels auf. Etliche Baby-Boomer sind als Erwachsene wichtige Akteure in Wirtschaft, Politik und Kultur.

Die Boomer-Generation zeichnet sich durch ihre vielfältigen Erfahrungen und Einstellungen aus. Sie erlebte das Aufkommen der Fernsehkultur, die Mondlandung, den Fall der Berliner Mauer und den Beginn des digitalen Zeitalters. Baby Boomer sind bekannt für ihre Arbeitsethik, ihre Loyalität gegenüber ihren Arbeitgebern und ihre Bereitschaft, sich den Herausforderungen anzupassen. Während sie als traditionell gelten, gestatteten sie im Laufe der Jahrzehnte bedeutende Veränderungen in Gesellschaft und Technologie.

Schließlich geht diese Generation allmählich in den Ruhestand über. Ein Schritt mit enormer Auswirkung auf die Dynamik des Arbeitsmarktes sowie auf uns als Gesellschaft.

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpp) demonstriert mit Daten des Statistischen Bundesamtes, Informationen zur Bevölkerungsentwicklung und Altersstruktur bis zum Jahr 2070. Die Bevölkerungsvorausberechnung zeigt, dass der Anteil der Menschen im erwerbsfähigen Alter (20 bis 66 Jahre) in den kommenden Jahren deutlich abnimmt.

Weiterhin wird dieser Anteil bis zum Jahr 2040 voraussichtlich um rund acht Prozent niedriger sein als im Jahr 2000. Weitere Berechnungen zeigen ähnliche Ergebnisse. Der Arbeitsmarktexperte Dr. Julian Stahl von Xing prognostiziert beispielsweise einen jährlichen Verlust von 1.000 Beschäftigten bis zum Jahr 2035. Auch, wenn das beunruhigend klingt, sind diese Erkenntnisse nicht neu.

Die Fakten sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Einfluss und die Erfahrungen der Baby-Boomer prägend sind. Sie beeinflussen unsere moderne Welt bis heute nachhaltig.

Generationsübergreifende Zusammenarbeit für Baby Boomer im digitalen Zeitalter

Im digitalen Zeitalter stehen Unternehmen vor etlichen Herausforderungen. Eine betrifft die Befähigung, verschiedene Generationen von Mitarbeitern erfolgreich zusammenarbeiten zu lassen. Als die Boomer auf die Welt kamen, existierte das Internet, wie wir es heute kennen, nicht. Im Gegensatz zu den späteren Generationen X, Y oder Z tun sie sich daher schwerer mit diesen Technologien. Umgekehrt können jüngere Generationen oft nicht mehr viel mit Fähigkeiten anfangen, die Baby Boomern in die Wiege gelegt waren. Unternehmen erkennen zunehmend die Chancen, die durch diese Vielfalt Mitarbeitender verschiedener Generationen entstehen. Vielfalt, die sowohl für Mitarbeitende als auch das Unternehmen selbst eine Bereicherung darstellt. Auch auf gesellschaftlicher Ebene ist diese Bereicherung spürbar. Angesichts künftiger demografischer und gesellschaftlicher Veränderungen ist es in unser aller Interesse, dass Menschen aller Generationen effektiv zusammenarbeiten. Auch und gerade im digitalen Zeitalter.

Generation Boomer und ihre Rolle im digitalen Zeitalter

Die zwischen 1955 und 1969 geboren Boomer Generation gilt fälschlicherweise häufig als technikscheu. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie Pioniere in der Arbeitswelt waren, bevor das Internet Teil unseres Alltags wurde. Sie erlebten eine Zeit, in der Technologie begrenzt war. Was aber das keineswegs bedeutet, dass sie sich nicht an die neuen digitalen Herausforderungen anpassen können. Tatsächlich begrüßen viele Baby Boomer die Technologie aktiv und nutzen sie sowohl privat als auch beruflich.

Anpassung von Baby Boomers an die moderne Arbeitsumgebung

Auch ohne Aufwachsen mit digitaler Technologie bringen Baby Boomer viel Erfahrungen, Fachwissen und Führungsqualität in die moderne Arbeitswelt ein.
Indem Arbeitgeber Stärken der Boomer nutzen und ausbauen, können sie von ihrer langjährigen Expertise profitieren. Eine generationsübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht es, unterschiedliche Perspektiven und Fähigkeiten aller Generationen im Unternehmen zu integrieren. Viele Baby Boomer lernen begeistert dazu und passen sich an neue Technologien an. Indem sie sich der digitalen Lernkurve stellen, sind sie eine wertvolle Ressource für ihre Arbeitgeber. Wie alle anderen Mitarbeitenden tragen sie somit zum Erfolg ihres Unternehmens bei. Insbesondere durch die Pandemie muss die Generation Boomer aber weitere Herausforderungen bewältigen. Plötzlich war es nicht mehr Standard, Arbeit durch physische Anwesenheit in Büros zu verrichten. Wie für alle anderen auch, stand ein Wechsel ins Home-Office an. Neben technischen Herausforderungen, die sich durch die Pandemie fraglos erhöht haben, kommt die Umstellung beim Arbeitsmodell hinzu. Boomer waren an traditionelle Arbeitsstrukturen, -orte und -zeiten gewöhnt. Nun passen sie sich an eine flexible und dynamische Arbeitsweise an. Dafür sind Weiterbildung, Flexibilität sowie Offenheit für Veränderungen nötig. Es ist wichtig, dass Arbeitgeber Baby Boomern die entsprechende Unterstützung für diesen Wechsel anbieten. Retention, also die Bindung von Mitarbeitenden, ist in Zeiten des Fach- und Arbeitskräftemangels ein bedeutender Erfolgsfaktor für Unternehmen. Unternehmen, die diese Tatsache erkennen, werden langfristig erfolgreicher sein. Die Anpassung der Baby Boomers an die moderne Arbeitsumgebung bietet enorme Chancen.

Boomer Generation im digitalen Zeitalter – Boomers | Workdate

Generation Y und Z: eine Bereicherung für Baby Boomers

Generation Y und Generation Z sind – wie bereits erwähnt – mit digitalen Werkzeugen und Plattformen aufgewachsen. Sie sind Teil ihres Lebens. Für Baby Boomer sind sie daher eine wertvolle Ressource. Besonders wenn es darum geht, digitale Fähigkeiten zu erlernen und sich in der modernen Arbeitsumgebung zurechtzufinden. Durch Dialog und Austausch profitieren Baby Boomer von dem Verständnis jüngerer Generationen für die digitale Welt. Das schließt Möglichkeiten zur Nutzung digitaler Werkzeuge wie Video-Calls, kollaborative Zusammenarbeit, virtuelle Kaffeepausen oder Onboarding-Prozesse mit ein. Auf kurz oder lang werden alle diese neuen Möglichkeiten auch für Baby Boomer zum normalen Arbeitsalltag gehören.

Missverständnisse und Erfolgsfaktoren bei Baby Boomers

Die Zusammenarbeit zwischen den Generationen führt im Arbeitsalltag gelegentlich zu Missverständnissen. Ein häufiges Missverständnis besteht darin, dass Baby Boomer als technisch unerfahren gelten und den Stempel “veränderungsresistent” erhalten. Gleichzeitig gelten die jüngeren Generationen als zu anspruchsvoll und ungeduldig. Um solche Missverständnisse zu verhindern, ist eine offene, wertschätzende Kommunikation von zentraler Bedeutung. Es ist wichtig, dass beide Generationen aktiv zuhören, Vorurteile abbauen und sich auf die Zusammenarbeit konzentrieren.

Erfolgsfaktoren, damit gute Zusammenarbeit zwischen den Generationen gelingt, sind

Durch Austausch von Wissen und Fähigkeiten können beide Generationen voneinander lernen und zu einer produktiven und harmonischen Arbeitsumgebung beitragen.

Boomer Generation im digitalen Zeitalter – Boomers | Workdate

Die Baby Boomer sind eine wichtige Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Zukunft

Die Bereitschaft der Baby Boomer, sich dem digitalen Zeitalter inklusive New Work anzupassen, machen sie zu einer unschätzbaren Ressource. Durch die Förderung von Wissensaustausch, Offenheit und Zusammenarbeit über Generationen hinweg, können Unternehmen eine harmonische und erfolgreiche Arbeitsumgebung sicherstellen. Baby Boomer können lernen, erfolgreich im digitalen Zeitalter zu navigieren. Ihre Erkenntnisse gepaart mit der Expertise der jüngeren Generationen schaffen Arbeitsumgebungen, in denen alle Menschen gerne arbeiten.

Baby Boomer FAQ

Wer gehört zur Boomer Generation?

Zur Boomer Generation gehören je nach Definition und Land diejenigen, die zwischen 1946 und 1964 geboren wurden.

Was ist typisch für Boomer?

Typisch für Baby Boomer ist ihre Erfahrung mit den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen ihrer Zeit. Sie haben den Wandel von analogen zu digitalen Technologien miterlebt.

Wie erkennt man einen Boomer?

Einen Boomer zu erkennen, basiert nicht auf äußeren Merkmalen, sondern auf dem Geburtsjahr. Boomer sind Menschen, die zwischen 1955 und 1969 geboren wurden.

Was bedeutet “du bist ein Boomer”?

“Du bist ein Boomer” wird oft humorvoll oder sarkastisch verwendet, um jemanden als rückständig oder nicht mit den neuesten Trends vertraut darzustellen, insbesondere in Bezug auf Technologie.

Warum heißen Boomer Boomer?

Der Begriff “Boomer” leitet sich vom Babyboom nach dem Zweiten Weltkrieg ab, als es eine signifikante Zunahme der Geburten gab.

Bin ich ein Boomer?

Wenn du zwischen 1946 und 1964 geboren wurdest, gehörst du zur Boomer Generation.

Was ist zwischen Boomer und Millennials?

Zwischen der Boomer Generation und den Millennials liegt die Generation X, die in den Jahren 1965 bis 1979 geboren wurde.

Wie viele Boomer gibt es in Deutschland?

Zwischen der Boomer Generation und den Millennials liegt die Generation X, die in den Jahren 1965 bis 1979 geboren wurde.

Was ist die XYZ Generation?

Die XYZ Generation bezieht sich auf die Generationenfolge nach den Millennials (Generation Y). Sie umfasst die Generationen Z (1997-2010) und die nachfolgenden Generationen.

Was ist typisch für die Generation Z?

Typisch für die Generation Z ist ihre Aufgeschlossenheit gegenüber digitaler Technologie und sozialen Medien. Sie sind in einer stark vernetzten und digitalen Welt aufgewachsen.

Wie alt ist die Generation Z?

Die Generation Z ist zwischen 1997 und 2010 geboren worden, was sie derzeit zwischen 13 und 26 Jahren alt macht.

Gut vernetzt im Homeoffice

Virtuelle Kaffeepausen

Viele Menschen arbeiten aktuell von zu Hause aus. Zufällige Begegnungen am Kaffeeautomaten, gemeinsame Mittagspausen in der Kantine oder kurze Gespräche auf dem Flur – all das kommt oft zu kurz. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden dabei, den persönlichen Kontakt zu KollegInnen aufrechtzuerhalten – zumindest virtuell. Unser Tool wählt Teilnehmende nach dem Zufallsprinzip aus und organisiert Mittagessen und Kaffeepausen via Microsoft Teams, Zoom, Google Meet oder WebEx.

Infos anfordern

Bildquelle: Fotos von Andrea Piacquadio

Ähnliche Beiträge

Hybrides Arbeiten – Bedeutung, Vorteile & Nachteile
Remote Work

Hybrides Arbeiten – Bedeutung, Vorteile & Nachteile

Was ist hybride Arbeit? Welche Vor- und Nachteile hat dieses Arbeitsmodell? Welches Zukunftspotenziale birgt hybride Arbeit? Und wie…

Dominik Bernauer
Kyra Voll, Prof. Andreas Pfnür | TU Darmstadt
Remote Work

TU Darmstadt Studie „Work from Home“: Einfluss auf Zufriedenheit, Produktivität, Mitarbeiterbindung & Immobilienwirtschaft

Die TU Darmstadt nimmt das Thema „Work from Home“ schon zum zweiten Mal unter die Lupe. Die Forscher des Fachbereichs „Immobilienwir…

Dominik Bernauer
Onboarding: Grundlage für Erfolg und Mitarbeiterbindung. Leitfaden für Unternehmen und Mitarbeitende in Zeiten von Remote und Hybrid Work
Remote Work

Onboarding: Grundlage für Erfolg und Mitarbeiterbindung. Leitfaden für Unternehmen und Mitarbeitende in Zeiten von Remote und Hybrid Work

Sobald die Entscheidung für einen neuen Mitarbeiter gefallen ist, steht die Einarbeitung und Integration ins Unternehmen an. Dieser …

Dominik Bernauer
Remote Work und Mitarbeiterbindung - Die Datenlage
Remote Work

Remote Work und Mitarbeiterbindung: Wie ist der Zusammenhang und was sagen die Daten?

Remote Work und Mitarbeiterbindung? Man kann an allem zweifeln. Da ist ein Blick in die Daten immer hilfreich. Auch, wenn sich manch…