Remote Work

Mitarbeiterbindung im Homeoffice – Teil 1: The New Normal

Dominik Bernauer
Workdate - Mitarbeiterbindung in Zeiten von Remote Work

Mitarbeiterbindung im Homeoffice ist kein Selbstläufer und stellt viele Unternehmen und Führungskräfte vor große Herausforderungen. In einer Mini-Serien zeigen wir euch, wie ihr Mitarbeiter*innen in Zeiten von Remote Work langfirstig an euer Unternehmen binden könnt.

Inhalt

The New Normal

Mitarbeiterbindung ist eine der essenziellen Maßnahmen im HR-Werkzeugkasten. Das gilt natürlich nicht erst seit der Pandemie. Letztere hat dennoch dafür gesorgt, dass dem Thema eine gesteigerte Bedeutung zukommt. Zum allgemeinen, sich ausbreitenden Fach- und Arbeitskräftemangel kommt die Herausforderung der Mitarbeiterbindung im Homeoffice hinzu. Monatelang wurden Personalauswahlprozesse und Arbeitsverträge samt digitaler Unterschrift teilweise vollständig virtuell, ohne ein einziges vor Ort Treffen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmer*innen geschlossen. Und auch der Rest der Belegschaft saß plötzlich – soweit möglich – im Homeoffice. Während das vorher zwar vereinzelt mal der Fall war, machen immer mehr Arbeitgeber das Homeoffice zum Regelfall.

Mitarbeiterbindung im Homeoffice - Indeed Suchanfragen nach Homeoffice

Suchanfragen nach Homeoffice steigen

Und wie auch immer dieses “New Normal” von dem alle sprechen in Zukunft einmal aussieht, können wir bei vielen brennenden Fragen nicht einfach auf bessere Zeiten warten. Wie Mitarbeiterbindung im Homeoffice aussehen kann, gehört ganz sicher zu diesen Fragen. Denn eins ist klar: Das Homeoffice wird uns – ob mit oder ohne Pandemie – auch in Zukunft begleiten. Mitarbeiterbindung im Homeoffice wird für Unternehmen zum kritischen Erfolgsfaktor. Das zeigt sich auch bei der Analyse von Suchanfragen auf Jobplattformen wie Indeed. Die Auswertung verdeutlicht, dass der Anteil der Suchen nach Homeoffice-Jobs seit Beginn der Pandemie stetig zunimmt.

Mitarbeiterbindung vor Findung

Mitarbeiter*innen, insbesondere die kompetenten, leistungsfähigen oder jene in Schlüsselpositionen, haben heute per se eine höhere Wechselbereitschaft als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Weitere Einblicke zur Wechselbereitschaft von Akademiker*innen, Nicht-Akamediker*innen und andere Zielgruppen, gibt unter anderem der Trendence Corona HR Monitor: https://www.queb.org/trendence-corona-hr-monitor/ 

Diese Mitarbeiter*innen nicht langfristig im Unternehmen halten zu können, wird für Unternehmen teuer. Denn HR-Marketing, Recruiting und Einstellungsprozesse sind kostspielig, weshalb das Halten der vorhandenen Mitarbeiter*innen auch wirtschaftlich viel Sinn ergibt. Mitarbeiterbindung im Homeoffice ist absolut kein Selbstläufer und braucht mehr als Obstkörbe, Tischkicker oder kostenloses Wasser für alle. Wie Maßnahmen für bessere Mitarbeiterbindung im Homeoffice konkret aussehen, liest Du im 2. Teil dieser Serie.

Buchtipp

Wenn Du Dich für allgemeine Grundlagen zum Thema Mitarbeiterbindung interessierst,  könnte das Buch “Personalmarketing, Employer Branding und Mitarbeiterbindung: Forschungsbefunde und Praxistipps aus der Personalpsychologie”, von Prof. Dr. Uwe Kanning hilfreich für Dich sein. 

Virtuelles Kaffee-Roulette im Homeoffice

Zufällige Begegnungen am Kaffeeautomaten, gemeinsame Mittagspausen in der Kantine oder kurze Gespräche auf dem Flur – all das fällt zuzeit weg. Helft euren Mitarbeitenden dabei, den persönlichen Kontakt zu KollegInnen aufrechtzuerhalten. Workdate wählt Teilnehmende nach dem Zufallsprinzip aus und organisiert virtuelle Kaffeepausen via Microsoft Teams, Zoom, Google Meet oder WebEx.

Infos anfordern